Immobilienbewertung kostenlos und unverbindlich?

Diese Frage steht grundsätzlich bei Verkauf oder Vermietung von Immobilien aber auch bei Erbauseinandersetzungen, Eigentumsauflösungen und weiteren rechtlichen Erfordernissen wie Scheidung, Anteilsverkauf oder gar Verrentung von Immobilien im Vordergrund.

Immobilienbewertung - Welche Daten muss ich zur Hand haben?

Im Zuge unserer Immobilienbewertung Ihrer Immobilie benötigen wir die Angabe der folgenden Kennzahlen Immobilienart, Baujahr, die Größe von Wohn- und Grundstücksfläche, Anzahl der Zimmer, Ausstattung sowie die Lage. Wichtig für Sie: Je genauer und detaillierter Sie die Angaben machen, desto bestimmender wird der Richtwert der Immobilie, den Sie erhalten. Wir werten Ihre Immobilie auch persönlich vor Ort ein. Bewertet wird dann in erster Linie und ergänzend die Substanz der Immobilie, um abschließend den Realwert zu definieren.

Wie errechnet sich der Wert meiner Immobilie?

Haben Sie alle Angaben zu Ihrer Immobilie gemacht, so werden diese mit diversen Marktdaten wie Verkaufsangeboten in der Region aus einer renommierten und umfangreichen Immobiliendatenbanken ins Verhältnis gesetzt. Anhand dieser Daten und Vergleiche ergibt sich dann eine erste Werteinschätzung, welcher den Richtwert Ihrer Immobilie darstellt. Dieser Richtwert wird grundsätzlich in einer Preisspanne angegeben, da wie voran beschrieben eine Online-Bewertung nicht die Substanz vor Ort und andere Eventualitäten abdecken kann. Deshalb ist es wichtig für Sie, für die finale Preisfindung ist die Begutachtung eines Immobilien-Experten zwingend notwendig. Dieser berücksichtigt auch alle weiteren wertsteigernden/wertminderten Angaben zu Ihrer Immobilie wie Sanierungen oder besondere Ausstattungen. Gerne berät Sie unser Team hierzu in einem zweiten Schritt zur Besichtigung Ihrer Immobilie vor Ort.

Wieso ist die Immobilienbewertung kostenlos?

Wir als Immobilienmakler Schröder & Busch Immobilien bieten Ihnen unsere Immobilienbewertung kostenlos an, da es für uns für den fachgerechten Verkauf oder der Vermietung von Immobilien der erste wichtige Schritt ist. Meist basieren die Bewertungen auf automatisierten und datenbankgestützten Verfahren, welche aber den persönlichen Kontakte und die fachgerechte Endbewertung der Immobilie nicht ersetzen werden. Der berechnete Immobilienrichtwert soll Ihnen als erster Ansatzwert zum Kaufpreis oder Mietpreis Ihrer Immobilie aufzeigen.

Welche Wertermittlungsverfahren für Immobilien gibt es?

Ertragswertverfahren

Wie berechnet man die Rendite und den Ertrag einer Immobilie. Die Berechnung der Zinsbildung als Kapitalanlage.

Vergleichswertverfahren Sein Haus mit dem des Nachbarn zu vergleichen ist sicherlich weniger sinnvoll, aber ein Vergleichswert aus unzähligen Vergleichsobjekten schon.
Sachwertverfahren Immobilienbewertung ganz sachlich betrachtet und bewertet. Wertermittlung nach Substanzen von außergewöhnlichen Immobilien ohne Mieterträge.